Turn- und Sportclub

von 1901 Eisdorf am Harz e.V.

TSC-Eisdorf

 

Zusatz vom 30.10.2020 - Da der LK Gö heute die 50er-Inzidenz überschritten hat, dürfen wir schon keinen Sportbetrieb mehr anbieten.

(29.10.2020) Leider muss aufgrund der neuen Bundes- und Landesverordnung der Sportbetrieb des TSC Eisdorf im November pausieren. Wir hoffen ab Dezember unter den bekannten und bewerten Hygiene- und Abstandregeln den Sportbetrieb wieder aufnehmen zu können. Wir halten euch auf dem Laufenden. Bis dahin bleibt gesund und haltet euch in unserem V-Sport Bereich fit.

 

Coronavirus

Unter V-Sport könnt ihr fit bleiben

Werfer und Läufer am Wochende erfogreich

Am 26. und 26.03.2011 waren die TSC Athleten gleich zweimal gefordert. Am Samstag fand der Werfertag der LG Osterode in Schwiegers-hausen statt, der auch gleichzeitig als Kreismeisterschaft durchgeführt wurde. alle 4 Teilnehmer konnten sich auf den vorderen Plätzen behaupten und zum Teil sehr gute Ergebnisse erzielen. So konnte Julian Allershausen erstmals mit über 31m die 30m-Grenze im Speer knacken und dies, obwohl er das erstemal mit dem 600g Gerät werfen musste. Seiner Schwester Jana, Franzi Koch und Joshua Halpape merkte man das fehlende Freiluftraining an und alle samt konnten noch nicht ganz die bereits in der Halle gezeigten Leistungen im ersten Wettkampf bestätigen.
Am Sontag hieß es dann für die  TSC'ler laufen um den "Jues". Zum 38. Mal wurde wurde in Herzberg rund um den Jues gelaufen - in diesem Jahr aufgrund der Witterung nicht am zweiten Januarwochenende, sondern Ende März. Und das war mal wieder äußerst erfolgreich:
Als erstes gingen die kleinen Jungs an den Start. Über eine Runde der Länge 1,3km gingen Jonah Kriebel und Darius-Lukas Weber engagiert zu Werke und wurden in ihren Altersklassen 4. und 6. Eine gute Renneinteilung hatten Philine Opel und Jule Kriebel, die ebenfalls 1,3km liefen und auf der letzten Hälfte der Strecke noch einige Konkurrentinnen überholen konnten. Das gute Ergebnis: Philine auf dem 2. Platz, Jule wurde 6.Julia Kirchhoff wurde in guten 4:56min 1. in ihrer Altersklasse, war allerdings auch die einzige Starterin. Als "Gast" konnte auch ihr Bruder Felix für den TSC laufen, er wurde im Männerrennen über 4 Runden, also insgesamt 5,2km, Gesamtzweiter.

--> Ergebnisse und Bilder Werfertag
--> Ergebnisse, Pressebericht Harzkurier und Bilder Juesseelauf

Tischtennis: I. Herren und II. Herren sichern vorzeitig Klassenerhalt

Tischtennis: I. Herren und II. Herren sichern vorzeitig Klassenerhalt

Weiterlesen ...

TSC Leichtathleten am Wochenende 2mal gefordert

Am Samstag den 12.03. fanden die Hallenkreismeisterschaften der Leichtathleten in der Lindenberghalle statt. Der TSC war mit 18 Teilnehmeren am Start und konnte mit insgesamt 9 Meister- und 6 Vizemeistertitel wieder auf ganzer Linie Überzeugen. Des Weiteren waren alle anderen Athleten im vorderen Mittelfeld vertreten.
--> Ergebnisse und Bilder

Am Sonnstag den 13.03. waren dann noch Julia Kirchhoff und Jonah Kriebel bei  den Bezirkscrossmeisterschaften in Velpke am Start. Die Doppelbelastung machte den beiden Athleten aber nicht aus und so konnte Julia einen hervorragenden Vizemeistertitel erzielen und Jonah wurde guter 5.
--> Ergebnisse

Tischtennis: TSC I. Herren verliert erneut

Die I. Herren des TSC musste am vergangenen Wochenende erneut einen Rückschlag einstecken.

Weiterlesen ...

Im KuSZ Eisdorf genossen die Kids die Narrenfreiheit

Eisdorf (pb). Der TSC Eisdorf hatte das Kultur- und Sportzentrum Eisdorf (KuSZ) zu einer Narrenburg umgestaltet, die von den Kindern voller Begeisterung erstürmt wurde. Sie hatten sich auch nicht „nur“ in Spidermen, Clowns, Feen, Hexen und vielen anderen Wesen aus der Märchen- sowie Fantasiewelt verkleidet, sie hatten auch ihre Eltern und/oder Großeltern mitgebracht. Auf die kleinen Narren warteten aber nicht nur allerbeste Laune und Leckereien sowie Clown Figaro, der aus Luftballonen Wesen aus allen Galaxien entstehen ließ, sondern auch eine ungewöhnliche Olympiade. Bei der wurden Ziel- und Treffsicherheit mit einer großen Portion Spaß vermischt. Und am Ende sollte Wilhelm Busch mal wieder Recht mit folgender Bemerkung haben: „Eins, zwei, drei im Sauseschritt, es eilt die Zeit, wir eilen mit“. Denn zu schnell war der Karnevalnachmittag vorbei.

Foto: Bordfeld --> weitere Bilder