Turn- und Sportclub

von 1901 Eisdorf am Harz e.V.

TSC-Eisdorf

### !!! ACHTUNG !!! Ab Mi 24.11.2021 gilt die neue Niedersächsische Corona-Verordnung. Wir befinden uns aktuell in Warnstufe 1 ####

 

(26.11.2021) Liebe Sportfreundinnen und Sportfreunde,


seit 24.1.2021 gilt die neue Niedersächsische Corona-Verordnung. Wir befinden uns aktuell in Warnstufe 1.

  • Für Sport in geschlossenen Räumen gilt die 2G-Regel, medizinische Masken sind bis zum Erreichen der Sportfläche zu tragen, der Abstand von 1,5 m ist außerhalb der Sportfläche einzuhalten (auch in Umkleiden).
  • Unter freiem Himmel, beispielsweise auf Sportplätzen, gilt die 3G-Regel, in Umkleideräumen allerdings ist die 2G-Regel vorgeschrieben.
  • Kinder und Jugendliche (siehe Anlage) unter 18 Jahren sind von der generellen Testpflicht und der Anwendung der 2G-Regel ausgenommen. (In der neuen Verordnung wird aber schon darauf hingewiesen, dass diese Ausnahme bis zum 31.12.21 befristet ist).
  • Übungsleiter, die nicht geimpft oder genesen sind, müssen einen tagesaktuellen Testnachweis (24 h Gültigkeit) vorlegen. Ein Selbsttest zu Hause vorab reicht hier nicht aus.
  • Sitzungen, die durch Rechtsvorschriften vorgeschrieben sind – beispielsweise Mitgliederversammlungen oder Vorstandssitzungendürfen stattfinden. Hier ist ein Hygienekonzept (z.B. Kontaktnachverfolgung, Masken, Abstand etc.) vorzulegen, aber die sonstigen Beschränkungen, die bei allgemenen Veranstaltungen gültig sind (2G-Regel) müssen nicht zwingend angewendet werden (§§ 8 und 10, Nieders. Corona-Verordnung, s. Anlage).

  • pdf04_Warnstufen_ab_24.11.2021-2.pdf
  • pdf05_2021-11-23_Corona-VO_Online-Verkuendung-1.pdf
  • pdf02_GesRuaCOVBekG_-_Gesetz_ber_Manahmen_ipdf.pdf

    01 Grafik Warnstufe 103 Regeln Kinder Jugendliche06 bersicht Sport Warnstufen

Coronavirus

Unter V-Sport könnt ihr fit bleiben

 

 

 

 

Der TSC Eisdorf wünscht allen

Mitgliedern, Freunden und Sponsoren

eine schöne Weihnachtszeit und

eine gesundes und erfolgreiches neues Jahr.

weihn46

 

 

 

 

Jahreshauptversammlung 2011

Eisdorf (pb). Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des TSC Eisdorf stand neben den Ehrungen langjähriger Mitglieder und den Vorstandswahlen auch das Thema „Laufbahnerneuerung auf dem Sportplatz im Borntal“ sowie die Wahl eines Ehrenvorsitzenden und die Beitragserhöhung, die übrigens mit vier Gegenstimmen angenommen wurde.

Mit einem besonders wohl gefüllten Kraftpaket und einer Urkunde wurden zwei Männer geehrt. Ernst Walter gehört dem TSC bereits seit 75 Jahren an, Erhard Kriebel auch schon 60 Jahre. Die Goldene Ehrennadel des Vereins durften Marlies Lehmann und Alfred Ohse für ihre 50 Jahre währende Vereins-Treue entgegennehmen. Die Silberne Ehrennadel erhielten Sylvia Kesten, Mario Kesten, Anni Koch und Mike Schultz dafür, dass sie auch schon 25 Jahre dazu gehören.

In seinem Jahresbericht kam der erste Vorsitzende, Michael Lehmann, darauf zu sprechen, dass sich die Mitgliederzahl jetzt auf 319 Frauen und Mädchen sowie 226 Männer und Jungen belaufe, was einen Rückgang von 17 bedeute. Da die Kassenlage nicht sehr rosig ausschaue, was auch für die leichtathletischen Anlagen im Borntal gelte,  sei eine Beitragserhöhung unumgänglich. Sie wird sich übrigens auf je 50 Cent monatlich für die Kinder, Jugendlichen und Senioren belaufen, die Erwachsenen zahlen 75 Cent mehr und die Familien einen Euro.

Ein weiteres Sorgenkind des TSC sei aber die Rotdecke der Laufbahn, in der sich Unkraut pudelwohl fühle. Er habe sechs Angebote erfragt und fünf Antworten erhalten. Die Forderungen beliefen sich zwischen 13 500 Euro für eine Rotdecke und rund 60 000 für eine 100-Meter-Laufbahn in Kunststoff. Die Gemeinde sei bereit, die 13 000-Euro-Lösung mitzufinanzieren, allerdings mit der Bedingung, dass der Verein sich finanziell beteilige. Diese Äußerung wurde von Bürgermeisterin Petra Pinnecke bestätigt. Im Haushalt der Gemeinde sei tatsächlich diese besagte Summe eingestellt worden, der Gemeinderat fordere allerdings eine TSC-Beteiligung in Höhe von      2 000 Euro.

Zu diesem Thema meldete sich auch Leichtathletik-Coach Karsten Kriebel mit der Überlegung zu Wort, einen Förderverein aus der Taufe zu heben. Mit den dadurch zu erwartenden Förderungen könne nicht nur das Bahnproblem vielleicht noch in diesem Jahr aus dem Weg geräumt werden, sondern später auch die Jugend in ihrem sportlichen Können unterstützt werden. Er werde erst einmal seine „Fühler“ ausstrecken, ob ein handlungsfähiger Förderverein realisierbar sei. Bis dahin wurde das Thema „Laufbahn“ erst einmal bei Seite gelegt.

Nicht bei Seite gelegt wurde die beantragte Wahl des Ehrenvorsitzenden, für die es zwei Vorschläge gab. Während Walter Ernst auf dieses Ehrenamt verzichtete, wurde Erhard Kriebel mit vier Enthaltungen gewählt.

Bei den Wahlen des aktiven Vorstandes gab es kaum Änderungen. Denn Michael Lehmann wurde im Amt des ersten Vorsitzenden ebenso bestätigt, wie Karin Pfugfelder als Schriftwartin und Regina Friedrich als Jugendwartin. Sie erfuhr auch eine Bestätigung als Gerätewartin. Neu hinzugekommen sind nach Ausscheiden von Patricia Schäder Dagmar Meister als dritte Vorsitzende und Karla Eggers als Kassenprüfern. Ulrich Niehus bleibt Fähnrich, Pressewart Stefan Löding. Auch die Spartenleiterinnen und Spartenleiter erfuhren eine Bestätigung.

Michael Lehmann erinnerte in seinem Blick in die Zukunft auch daran, dass der TSC im kommenden Jahr sein 111jähriges Bestehen gebührend feiern wird. Neben der „übersichtlichen“ Jubiläumsfeier sollen einige größere Veranstaltungen nach Eisdorf geholt werden. Zusagen habe man bereits die Zusage für das Ausrichten des Seniorentreffens des Turnkreises und die Sportabzeichen-Verleihung des Kreissportbundes erhalten. Fest stehe außerdem bereits bis 2015, dass jeweils am Samstag vor Rosenmontag der Kinderfasching im Kultur- und Sportzentrum (KuSZ) stattfindet, und am Tag darauf die Mitgliederversammlung.

Sportwartin Catharina von Einem machte in ihrem Bericht deutlich, dass der TSC 22 Sparten für Jung und Alt anböte. In Planung sei übrigens in der Tischtennissparte eine Jugendgruppe zu gründen. Sie ließ die Versammlung im KuSZ auch wissen, dass am 27. Februar zum Kinderfasching geladen werde und dass der TSC am 25. Juni die Samtgemeindemeisterschaften ausrichtet.

Petra Pinnecke dankte dem Verein dafür, dass er sich stets für die Jugendförderung einsetze. Wie erfolgreich er damit sei, sei erst jetzt wieder beim Neujahrsempfang deutlich geworden, wo viele junge Mitglieder für ihre Leistungen geehrt wurden.

--> Spartenberichte 2010

Die geehrten und gewählten Mitglieder des TSC Eisdorf. Foto: Bordfeld

 

 

 

 

StG Hattorf/Eisdorf überzeugte bei den Hallen - Bezirksmeisterschaften in Salzgitter

Die Amselstieghalle in Salzgitter Lebenstedt war am Wochenende Austragungsort der diesjährigen Bezirks-meisterschaften in der Leichtathletik. Am Sonnabend gingen die Erwachsenen und Jugendlichenanden Start. Ihrer Favoritenrolle gerecht wurde einmal mehr Lorena Bähner vom TSC Eisdorf über 60 m. Sie siegte Souverän in der Altersklasse der weiblichen Jugend B vor ihrer Vereinskameradin Jana Allershausen und Nadja Kaiser von der TVG Hattorf. Damit gab es den gleichen Einlauf wie im Jahr zuvor bei den Schülerinnen. Am nächsten Wochenende steht für Lorena die erste große Veranstaltung auf dem Programm. Am Sonnabend und am Sonntag wird sie bei den Deutschen Jugendmeisterschaften über 60m und 200 m in Leverkusen an den Start gehen. Für eine Überraschung sorgte Nadja Kaiser im Hochsprung. Im Vorjahr nicht einmal über 1,50 m, siegte Nadja im Hochsprungwettbewerb mit einer übersprungenen Höhe von 1,56 m. Einen dritten Platz gab es für Nadja noch über die 60m Hürden Distanz mit einer Zeit von 10:39 Sek. Jana Allershausen nahm abschließend noch am Kugelstoß teil. Mit einer Weite von 8,62 m wurde Jana 4. dieses Wettkampfes. Erstmals in der männl. Jugend B am Start kam Niklas Kirchhoff mit der 5 Kilo Kugel auf eine Weite von 12,65 m. Diese Weite bedeutete für Niklas Rang 3. Im Weitsprung erreichte Christopher Lier 5,19 m. Mit dieser Weite wurde er 5. Im 60m Lauf lief Christopher die 5. Zeit. Ihn fehlten aber 2 Hundertstel Sekunden am erreichen des Endlaufes.
Am Sonntag waren die Schülerklassen am Start. Im Weitsprung kam Paul Werner mit exakt 4 m in der
Altersklasse M 13 auf den 5 Rang. Den Hochsprungwettbewerb beendete Paul mit einer übersprungenen Höhe von 1,32 m als Dritter. An der Höhe von 1,35 m scheiterte der nur 1,40 m große Athlet ganz knapp. Im Weitsprung der Altersklasse M 12 erreichten Dominik Heinrich und Zeno Lohrengel, durch eine Reihe von Fehlversuchen, nicht den Endkampf. Dominik versuchte sich anschließend erstmals im Hochsprung. Mit einer übersprungenen Höhe von 1,20 m wurde er Vierter dieses Wettkampfes. Den gleichen Platz erreichte Dominik auch im 60 m Endlauf mit einer Zeit von 9:38 Sek.

--> hier geht es zu den Ergebnissen und Bildern

Leichtathleten starten erfolgreich ins neue Jahr

Am 22. und 23.01.2011 fanden die Jugend Hallen-Landesmeisterschaften der Leichtathleten in Sport-Leistungs-Zentrum Hannover statt. Der TSC war mit zwei Starterin dabei. Für Lorena Bähner und Jana Allershausen war es der 1. Wettkampf in der neuen Alterklasse weibl. Jugend B. Am Samstag war bei Jana aufgrund von Knieproblemen bereits im Vorlauf über die 60m Schluß und SIe konnte nicht ganz an die bereits gezeigten Leistungen anknüpfen. Da gegen lief es für Lorena gleich rund. Sie zeigte bereits im Vorlauf eine gute Leistung mit 7,95s, was gleichzeitig die Norm für die Deutsche Meisterschaft bedeutete, ein persönliche Bestleistung. Aber damit nicht genug. Mit der Quali in der Tasche lief Lolo mit 7,82s im Zwischenlauf locker ins Finale. Im Finale traf Sie dann auf die Haushohe Favoritin Anna-Lena Freese von FTSV Jahn Brinkum. Beflügelt von den bis hierher gezeigten Leistungen steigert sich Lorena auf 7,77s und wurde souveräne Vize-Landesmeisterin und konnte Anna-Lena lange paroli bieten.
Am Sonntag ging es dann schon um 10:00 Uhr für die beiden Mädels weiter. Jana tat sich mi der ungewohnten 4 Kg Kugel noch etwas schwer und verpasste den Endkampf der besten Acht. Lorena musste im 1. Vorlauf ran und qualifizierte sich locker für den A-Endlauf. Hier traf sie wieder auf Anna-Lena die sich diesmal klar durchsetzen konnte. Im B-Endlauf waren noch 2 Konkurrentinnen schneller als Lorena und somit verpasste sie knapp das Treppchen. Allerdings schaffte sie mit 25,72s auch hier die Quli für die DM in Lverkusen am 19./20.02.2011 in Leverkusen und wars letztendlich die Landesschnellste des Jahrgangs 1995. Wieder ein toller Erfolg für unseren kleinen Verein.
--> hier geht es zu den Bildern und Ergebnissen

Sportabzeichenverleihnung beim TSC Eisdorf

Am Sonntagvormittag, 09.01.2011, konnte die Sportwartin Catharina von Einem vom TSC Eisdorf die Sportabzeichen 2010 an 43 Teilnehmer verleihen. Catharina von Einem dankte auf diesem Weg  besonders den Prüfern, ohne die eine Abnahme nicht möglich wäre. Für den TSC Eisdorf sind als Prüfer tätig: Erhard Kriebel, Jürgen Burchhardt, Michael und Catharina von Einem.

Ein Erwachsenensportabzeichen in Gold konnten entgegennehmen: Helmut Schröder, Ulrich Pflugfelder, Helga Kriebel, Ernst-August Aschoff, Horst Riehn und Walter Ernst.  Die Jugendsportabzeichen wurden in Zusammenarbeit mit der Grundschule  24 mal in Bronze, 3 mal in Silber und 10 mal in Gold verliehen.  Über die Auszeichnung freuten sich Frederike und Carolin Lawes, Philine Opel, Jule und Jonah Kriebel, Janne Blumenberg, Michel Brakebusch, Elisa Gorke, Nico Gradenegger, Vanessa Gut, Joleene Güttler, Jan Tristan Heisecke, Antonia Peinemann, Ann-Eleen Pinnecke, Anne-Sophie Räker, Michelle und Celina Rohrmann, Leon Rohrmann, Johanna Schönrock, Marvin Schwarz, Tim Schwarze, Lennart Sinram-Krückeberg, Pia-Sophie Springer, Alexander Stitz, Darius Weber, Sina Willamowius, Emily Hillegeist, Aaron Ludwig, Louis Schwob, Jan Erxleben, Lisann Töllner, Lea Wilk, Marius Koch, Joshua Halpape, Annika Friedrich und Lucas von Einem.

Lorena Bähner unter den TOP TEN der DLV Bestenliste

Die Freiluft Saison der Leichtathleten ist beendet - die Zeit der Statistiker beginnt. Mit den erzielten Leistungen in den Sprintdisziplinen über 100m und 300m taucht der Name Lorena Bähner gleich 2mal in der Liste der 30 Besten Deutschlands in ihrer Alterklasse auf.  Als 14.te über die 100m in 12,45 sec. und über die 300m in 40,26 sec. kann sie auf eine durchaus erfolgreiche Saison zurückblicken. Des Öfteren durch Verletzungen gebremst, kämpfte sich Lorena immer wieder heran und wurde letztendlich mit der Nominierung zum Ländervergleichwettkampf in Berlin und der Berufung in den  Niedersächsischen Leistungskader belohnt. Wenn man bedenkt unter welchen Bedingungen trainiert wird und dann in der Liste Athleten namenhaften Städte wie Recklinghausen – Chemnitz – Berlin – Jena – Neuss – Düsseldorf – Frankfurt etc. den Ort   Eisdorf  liest, ist das schon eine tolle Sache. Wünschen wir Lorena weiterhin so viel Erfolg und eine weitere schöne und hoffentlich verletzungsfreie neue Saison.